Andrea Kersten

Landtagsabgeordnete für Sachsen

AfD-Fraktion erneut Ideengeber für CDU-Kopistentruppe

Die sächsische CDU-/SPD-Koalition hat in der Haushaltsdebatte für den sächsischen Landeshaushalt 2017/2018 einen Antrag auf Erhöhung der Pädagogik-Stellen des Freiwilligen Sozialen Jahres eingebracht, der schließlich bewilligt wurde. Darin wird sowohl von einer Erhöhung der Platzkapazitäten für Teilnehmer im Bereich „Pädagogik“ als auch eine Ausstattung mit entsprechenden Geldmitteln gesprochen. Damit gleicht der Antrag beinahe dem der AfD-Fraktion vom März 2016 aufs Wort, der allerdings abgeschmettert wurde.04Dazu erklärt AfD-Fraktionsmitglied, Andrea Kersten:

„Die Praxis der sächsischen CDU, Anträge der AfD-Fraktion abzukupfern und später als eigene Ideen auszugeben, gleicht ja fast dem Gebaren von Chinas Kopierbuden. Haargenau das, was von der Regierungskoalition in den Haushaltsverhandlungen beschlossen wurde, brachte die AfD im März des letzten Jahres als Antrag ein. CDU-Mann Schreiber ließ damals verlauten, der Antrag wäre in den Haushaltsverhandlungen besser aufgehoben. Genau das hat die AfD-Fraktion dann getan – musste aber im Haushaltsplan feststellen, dass die CDU unseren Antrag bereits abgekupfert hatte. Am Ende stimmte der Landtag für den CDU-, aber selbstredend gegen unseren Antrag.“
Ein Hinweis noch an die abkupferwütige CDU: dreiste Duplikate sind nie so gut wie das Original, vor allem dann nicht, wenn sie sich noch mit fremden Federn schmücken.“

AfD-Antrag Drs. 6/4474: http://tinyurl.com/afd-slt-4474