Andrea Kersten

Landtagsabgeordnete für Sachsen

AfD-Fraktion fordert Sofortmaßnahmen für mehr Lehrer

Die AfD-Fraktion brachte heute den Prioritätenantrag „Sofortmaßnahmen zur Lehrergewinnung“ in den Sächsischen Landtag ein.

facebook-Banner_MdLAndreaKersten_2016-05-26_2221500neueLehrerDazu erklärt die AfD-Landtagabgeordnete Andrea Kersten, Mitglied im Schul- und Bildungsausschuss:

„Sachsens Lehrerschaft ist überaltert und durch personelle Unterbesetzung und hohen Krankenstand gibt es gravierende Unterrichtsausfälle. Für die AfD ist das Thema Bildung eines der wichtigsten auf ihrer politischen Agenda, selbst wenn das von politischen Mitbewerbern und Medien oft verschwiegen wird.

Für Sachsen fordert die AfD-Fraktion darum in einem Sofortprogramm sieben Punkte für mehr Lehrer und besseren Unterricht: 1. Lehrer aller Schularten werden ab 1. Januar 2017 in die Entgeltstufe E 13 eingestuft. 2. Befristete Arbeitsverträge mit Lehrkräften werden entfristet. 3. Lehrkräfte können permanent, ohne Bindung an eine Bewerbungsfrist eingestellt werden. 4. Allen Lehramts-Absolventen in Sachsen ist eine Stelle im Vorbereitungsdienst anzubieten, um allen Hochschulabsolventen ein Referendariat in Sachsen zu ermöglichen. 5. Jedem Referendar mit einer Abschlussnote von mindestens 3,4 wird eine Einstellungszusage eingeräumt. 6. Kooperationen mit privaten Nachhilfeunternehmen werden geprüft und geschlossen, um den Pool der Vertretungslehrer zu vergrößern. 7. Für Fächer wie Musik, Kunst oder Sport wird geprüft, inwiefern Arbeitskräfte in Teilzeit mit entsprechenden Qualifikationen auch ohne Hochschulabschluss eingesetzt werden können.

Das Thema Schule und Bildung ist der wichtigste Grundstein für eine gute Entwicklung Sachsens überhaupt. Ideologische Grabenkämpfe haben auf diesem Gebiet nichts zu suchen! Dennoch lehnten alle anderen Fraktionen unseren Antrag ab.“