Andrea Kersten

Landtagsabgeordnete für Sachsen

Kein Nacktbade-Verbot neben Asylbewerberheim – FKK in Sachsen erhalten!

Die mehr als 400 FKK-Anhänger vom „Familiensport- und FKK-Bund Waldteichfreunde Moritzburg e.V.“ sollen nach nunmehr 111 Jahren FKK-Tradition nicht mehr ungestört ihrem unverhüllten Badevergnügen nachgehen können, berichtet die BILD-Zeitung. Grund dafür soll sein, dass der Landkreis Meißen in der Nachbarschaft für 1,53 Millionen Euro eine Asylunterkunft errichtet. Dazu erklärt die schulpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Andrea Kersten:

facebook-Banner_MdLAndreaKersten_2016-06-21_FKKerhaltenDazu erklärt die schulpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Andrea Kersten:

„Seit 1905 ist das Nacktbaden in dem Verein traditionell verankert. Sollten die Waldteichfreunde Moritzburg gezwungen werden, die neuen Schwimmbadregeln der Deutschen Gesellschaft für Badewesen auszuhängen, nach denen Baden nur in Badebekleidung erlaubt ist, wäre dies ein weiterer Beweis für die kulturelle Unterwürfigkeit der politisch Handelnden. Einen flächendeckenden Kultur-Kotau der Aufnahme-Gesellschaft gegenüber den neu ankommenden Migranten aus anderen Kulturkreisen lehnt die AfD-Fraktion entschieden ab. Als Kotau bezeichnet man u.a. den unterwürfigen Gruß im kaiserlichen China. Der Grüßende wirft sich in gebührendem Abstand zu dem zu Begrüßenden nieder und berührt mehrfach mit der Stirn den Boden.“