Andrea Kersten

Landtagsabgeordnete für Sachsen

Schulausschuss ist nur ein Feigenblatt der parlamentarischen Arbeit

Zur aktuellen Debatte im Sächsischen Landtag „Keine Lehrkräfte – kein Unterricht. CDU-Versagen stoppen – Bildungsnotstand verhindern!“ erklärt die AfD-Landtagsabgeordnete und Mitglied im Schulausschuss, Andrea Kersten:

05„Auf der 32. Landkreisversammlung in Burgstädt erhielt CDU-Bildungsministerin Kurth viel Kritik zum neuen Schulgesetzentwurf. Sie antwortete, ihr Ministerium würde gern mit Fachleuten die Diskussion zu Veränderungen aufnehmen und diese Vorschläge im Schulausschuss mit allen Abgeordneten diskutieren.

Ich war sehr erstaunt, denn bisher haben wir in diesem Ausschuss noch nie ergebnisoffen diskutiert, egal zu welchem Thema. Dieser Schulausschuss war bislang nur ein Feigenblatt der parlamentarischen Arbeit. Mein Vorschlag: Fangen wir doch endlich an und führen tatsächlich Diskussionen, die diesen Namen verdienen! Und das in Bezug auf den massiven Lehrermangel und hoffentlich auch in Kürze zum neuen Schulgesetz.

Dass Sachsen beim aktuellen Bildungsmonitor wieder den ersten Platz erzielt hat, ist mittlerweile kein Verdienst mehr der Sächsischen Staatsregierung, sondern der Verdienst unserer Sächsischen Lehrer.“