Bildung in Sachsen: Spitzenniveau und Lehrer, deren Beruf Berufung ist, benötigt

Andrea Kersten Pressemitteilung

Andrea Kersten zur Regierungserklärung von MP Kretschmer :

„Im Plan für Sachsen scheint das Thema Bildung ganz vorn zu stehen: Im Titel der Regierungserklärung finden wir ‚Bildung sichern‘, der Ministerpräsident sprach von ‚bester Bildung‘, sein Stellvertreter im  Bereich Schule von der größten Baustelle Sachsens. Der Plan also ist: Bildung sichern!

Das Thema mit seinen größten Problemen ‚Lehrerversorgung und Unterrichtsabsicherung‘ begleitet uns schon lange. Es wurde viel darüber  diskutiert, angehört, gestritten. Was seitdem passiert ist? Außer dass sich der Sessel des Kultusministers als Schleudersitz entpuppt hat, im Wesentlichen nichts. Ganz im Gegenteil: Hoher Unterrichtsausfall, immer mehr Seiteneinsteiger, überbeanspruchte Lehrkräfte, ein nach wie vor hohes Niveau an langzeiterkrankten Lehrern,  Lehramtsabsolventen, die nicht in Sachsen bleiben wollen, und so weiter und so fort.

Und was bietet die sächsische Führungsriege an? Sie will ‚Bildung sichern‘. Beim Ministerpräsidenten heißt das, dass wir ein stabiles und leistungsfähiges Schulsystem haben, also alles gut? Bei seinem Stellvertreter heißt das allerdings, dass er ‚jetzt endlich richtig umsteuern‘ will. Da frage ich mich, wohin der sächsische Bildungsdampfer wohl hinfahren wird!

Es ist traurig, dass der Plan, die Vision für Sachsen darin besteht, die Bildung zu sichern. Das heißt nichts anderes, als an dem, was wir momentan haben oder noch glauben zu haben, festzuhalten! Das reicht bei Weitem nicht. Ziel muss immer Spitzenniveau sein, daran müssen wir uns orientieren, gerade im Bildungssektor. Deutschlandweit mag Sachsen im Bereich des Bildungsniveaus noch ganz gut da stehen, im internationalen Vergleich verlieren wir allerdings den Anschluss. Wenn Sachsen aber ganz oben mitspielen will, dann müssen unsere Ziele auch ganz oben festgezurrt sein.

Wer glaubt, Verbeamtung löse die Probleme, irrt gewaltig. Offensichtlich prüft aber auch das SMK noch diesbezüglich, wie wir heute feststellen durften. Was wir in  Sachsen brauchen, ist internationales Spitzenniveau und sind Lehrer, denen allen der Beruf zur Berufung wird! Das sollte der Plan für Sachsen sein!“

01.02.2018

Blaue Gruppe im Sächsischen Landtag

frei und konservativ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.