Gewinner bei Masters-Sportmeisterschaften endlich angemessen würdigen!

Andrea Kersten Pressemitteilung
Die fraktionslosen Abgeordneten der Blauen Partei #TeamPetry haben im Rahmen der Haushaltsdebatte im Sächsischen Landtag einen Änderungsantrag auf bessere Würdigung von Gewinnern bei Masters-Sportmeisterschaften eingebracht. Andrea Kersten, Abgeordnete im Sächsischen Landtag und sportpolitische Sprecherin, ergänzt: „Sachsen hat nicht nur bei Olympiaden, Welt- und Europameisterschaften erfolgreiche Spitzensportler aus dem Leistungssport zu bieten, sondern auch sehr erfolgreiche Teilnehmer an den Meisterschaften der Masters, also Seniorenmeisterschaften. Leider findet eine adäquate Würdigung oder Anerkennung ihrer Leistungen statt. Lediglich Weltmeister erhalten ein Glückwunschschreiben vom Landessportbund. Das ist dürftig und dem Wirken der Aktiven nicht einmal ansatzweise angemessen. Daher haben wir einen Änderungsantrag eingebracht, der vorsieht, die Erst- bis Drittplatzierten von Welt- und Europameisterschaften der Masters mit 500 Euro zu prämieren. Diese Prämie sehen wir einerseits als Anerkennung der Leistungen an, andererseits als kleiner Beitrag des Freistaates Sachsen zu den Reise- und Sachkosten, die diesen Sportlern durch ihre Teilnahme an den Meisterschaften  entstehen und generell von ihnen selbst zu bezahlen sind. Im Rahmen der Würdigung von sächsischen Olympioniken in der sächsischen Staatskanzlei könnte auch den Erfolgreichen der Seniorenmeisterschaften diese Prämie übergeben werden. Einmal mehr wurde dieser Antrag abgelehnt. Besonders enttäuschend ist dabei, dass der Sporthaushalt für die nächsten beiden Jahre nochmals um 10 Mio. Euro auf nunmehr 119 Millionen Euro aufgestockt wurde. 50.000 Euro für eine Anerkennung von erfolgreichen Masters sind aber nicht drin.“